Schools of Trust“ (D, 2014)

Filmvorführung mit anschließender Diskussion

Filmdauer: 1 Stunde, 05 Minuten

R.: Christoph Schuhmann

Gibt es sie tatsächlich, die Schulen, in die Kinder und Jugendliche gerne gehen; die nicht als Orte, geprägt von Fremdbestimmung, Leistungszwang und Prüfungsdruck empfunden werden, sondern als Orte eines freien und eigenständigen Lernens und Lebens? Mit dieser Frage im Gepäck haben sich Regisseur Christoph Schuhmann und sein Team auf den Weg zu demokratischen Schulen innerhalb und außerhalb Deutschlands gemacht, um in Gesprächen mit Schüler*innen, Lernbegleiter*innen, Bildungsforscher*innen und Neurolog*innen herauszufinden, was demokratische Schulen anders machen und was sich daraus lernen lässt.

Im Anschluss an den Film findet eine Diskussion mit den Filmemacher*innen Jonas Hertwig und Michael Laßmann statt.

Mi 13.11. | 18 Uhr | City 46

Macht Schule Demokratie?

Ein Plädoyer für eine ganzheitliche Bildung

Vortrag und Workshop

Mit Henrik Sorgalla und Jana Sämann

Bildung ist mehr als Schule! Neben der Schule findet Bildung auch in Familien und Freundeskreisen sowie in Jugendhäusern und Jugendverbänden statt. Die Fokussierung eines Bildungsverständnisses auf die Institution Schule vernachlässigt diese außerschulischen Bildungsorte und verkennt deren spezifische Beiträge zu einer ganzheitlichen Bildung.

Gerade die Aspekte von demokratischer Bildung im Sinne von Beteiligung, Selbstorganisation und Solidarität können in den institutionellen Rahmenbedingungen von Schule nur sehr bedingt eingelöst werden – außerschulische Bildungsorte stellen einen komplementären Bildungsraum dar, der gerade in den aktuellen gesellschaftlichen Entwicklungen zunehmender rechtspopulistischer und antidemokratischer Tendenzen einen größeren Stellenwert braucht.

In der Veranstaltung wollen wir uns mit verschiedenen Fragen beschäftigen – Was bedeutet Bildung und wie hat sich Bildung im Zeitverlauf verändert? Was bedeutet Demokratie? Was haben Bildung und Demokratie eigentlich miteinander zu tun? Und welche Rolle spielt Schule dabei?

Organisiert von der LAG kritische Bildungsarbeit Bremen.

Do 14.11. | 18 Uhr | BDP Haus

Adultismus – dafür bist du noch zu jung!

Workshop

Hast Du schon mal Sprüche wie: „Komm’ erstmal in mein Alter“ oder „Du bist aber … für dein Alter“ gehört? Adultismus ist Diskriminierung von jungen Menschen. Gerade in der Diskussion um Fridays for Future müssen wir uns mit damit rumschlagen. Wir müssen kämpfen, um überhaupt ernst genommen zu werden, während die Älteren die Politik machen.

Der Workshop richtet sich an junge Menschen. Es ist möglich, eine Schulbefreiung zu bekommen, schließlich ist Schule einer der Orte, an dem wir Adultismus am häufigsten erleben.

Fr 15.11. | 11 Uhr | BDP Haus

Ohne uns läuft nix!

Workshop

Fortbildung für Schüler*innenvertretungen zu Mitbestimmungsarbeit und Rechten von Schüler*innen

Schüler*innen haben ein Recht auf Mitbestimmung in der Schule. Dazu werden in jedem Schuljahr Klassensprecher*innen gewählt, die gemeinsam den Schüler*innenbeirat bilden und die Interessen der Schüler*innen vertreten sollen. Aber wie genau funktioniert das? Welche Gestaltungsspielräume werden der SV eingeräumt? Und wie und wo können die Schüler*innen ihre Ideen und Forderungen einbringen? Mit diesen Fragen werden wir uns am 14.und 15. November jeweils in der Zeit von 9 bis 16 Uhr auseinandersetzen. Hier könnt Ihr mehr erfahren über die Aufgaben und Rechte von Schüler*innenvertretungen und Unterstützung erhalten bei der Entwicklung und Durchführung von Euren eigenen Ideen zur Verbesserungen an Eurer Schule.

14./16.11.2019 | 9-16 Uhr |LidiceHaus Bremen

Anmeldung unter: fingerhut@lidicehaus.de , Tel.: 0421 / 69 272 23

How to: think a school

Workshop

In diesem Workshop geht es um Schule als Utopie und ein Denken außerhalb der bereits bekannten Systeme. Wir wollen gemeinsam eine utopische Schule entwickeln und uns während des Prozesses immer weiter hinein in experimentelle und phantastische Regionen bewegen. Hierbei geht es nicht um die Realisierbarkeit der entwickelten Idee, sondern eher darum, so frei und kreativ wie möglich zu denken.

Der Workshop wird von einem Lehrer und einer Gruppe von Schüler*innen von der „Sands School“ in England geleitet. Diese Schule ist eine seit über 30 Jahren bestehende basisdemokratische Schule, die immer noch als Vorreiterin auf dem Gebiet der demokratischen Bildung gilt.

Fr.15.11. | 16-19 Uhr | BDP Haus

Sa. 16.11./ So. 17.11. | 12-18 Uhr | BDP Haus

Anmeldung unter: freego@posteo.de

Demokratische Schulen stellen sich vor

Weltweit haben sich in den letzten drei Jahrzehnten Schulen gegründet, bei denen die Prinzipien der Teilhabe, der Akzeptanz, des freiheitlichen, demokratischen Miteinanders im Mittelpunkt von Schulkonzept und Schulalltag stehen. Aber was genau machen diese Schulen anders als „normale“ Regelschulen?

Um uns und Euch einen Einblick zu geben, wie Schulen anders funktionieren können, haben wir demokratische Schulen aus Deutschland und England eingeladen, sich vorzustellen und anhand von Bildern, Filmsequenzen und Kurzvorträgen Einblicke in ihre Strukturen und ihren Alltag zu geben. Am Freitag, dem 15.11., stellen Schüler*innen und Lernbegleiter*innen der Freien Schule Leipzig ihre Schule vor, am Sonntag, dem 17.11. stehen die Sands School Ashburton (GB) sowie die Evangelischen Schule Berlin-Zentrum im Mittelpunkt.

Fr 15.11. | 18 – 20 Uhr | Altes Fundamt

So 17.11. | 18 – 20 Uhr | BDP-Haus

PARTY_cipation

Shelter jamt im Fundamt

Die Jugendband Shelter stellt im Rahmen von “Schule Macht Demokratie” ihre neuesten Songs vor. Tanzen erlaubt!

Fr. 15.11. | 21 – 23.30 Uhr | Altes Fundamt

School Circles“ (NL, 2018)

Filmvorführung mit anschließender Diskussion

R.: Marianne Osorio, Charlie Shread

Dauer: 1 Stunde, 29 Minuten

Die Filmemacher*innen Marianne Osorio & Charlie Shread erkunden den Schulalltag und die Praktiken von sechs demokratischen Schulen in den Niederlanden. Was diese Schulen verbindet, ist ihr Ansatz, der darauf basiert, dass Entscheidungen erst getroffen werden, nachdem die Stimmen aller beteiligten Personen gehört wurden und schließlich nach dem Konsensprinzip entschieden wird. Der Film vermittelt an sehr konkreten Beispielen eindrücklich, wie Demokratie an Schulen gelebt werden kann.

Sa 16.11. | 18 Uhr | City 46

Projekt Herausforderung

Workshop

Demokratische Strukturen und Prozesse an Schulen zu etablieren, ist oft ein langwieriger und komplexer Prozess. „Einfach machen!“ heißt es hingegen beim „Projekt Herausforderung“. Die Idee: Ihr Schüler*innen entwerft in Eigenregie ein Projekt, dessen Umsetzung Euch vor große Herausforderungen stellt und Euch – aber auch Eure Lernbegleiter*innen und Eltern – dazu bringt, neue, intensivere und demokratisch-partizipativere Formen der Zusammenarbeit zu leben, als dies im Schulalltag der Fall ist.

In dem von Markus Göhrlich angebotenen Workshop werden die einzelnen Phasen eines Herausforderungsprojektes durchgespielt.

Der Workshop richtet sich an gleichermaßen an Schüler*innen und Lernbegleiter*innen.

Mo 18.11. | 9 – 14 Uhr | BDP Haus

Di 19.11. | 9 – 14 Uhr | BDP Haus

Wie demokratisch sind unsere Schulen?

Podiumsdiskussion

Von vielen Schüler*innen wird Schule wahrgenommen als ein Ort des fremdbestimmten Lernens und Lebens, bei dem sie kaum wirkliche Mitgestaltungsmöglichkeiten haben.

Dabei ist es gerade die Schule, die Menschen in ihrer Haltung zum Leben, zu gesellschaftlichen und politischen Fragen stark prägt. Haben Schulen ein Demokratiedefizit? Schwächen sie die Fähigkeit zur demokratischen Mitbestimmung und -gestaltung anstatt sie, wie im bremischen Schulgesetz verlangt, zu stärken? Es diskutieren Vertreter*innen der Gesamtschüler*innenvertretung Bremen, des SV Bildungswerkes, des Ressorts für Kinder und Bildung mit Expert*innen aus Erziehungs- und Politikwissenschaft.

Mo 18.11. | 18 Uhr | Villa Ichon